Home

Buch-Shop  

Ausstellungen

Genetik

Archiv

Literatur

   Links

Impressum

Facebook

 

 

Book-Shop

Shows

Genetics

Archive

Literature

 

 

 

 

23. Internationales Taubenzüchtertreffen am Karfreitag und Jahreshauptversammlung des Fördervereins, 28. und 29. März 2013 im Taubenmuseum Nürnberg
 

International Pigeon Fancier Meeting in Nuremberg 29 March 2013 (see below)

Am Karfreitag fand das bereits 23. Internationale Taubenzüchtertreffen im Taubenmuseum Nürnberg auf Einladung von Helga und Karlheinz Sollfrank statt, http://www.taubenmuseum.de/seiten/hauptseiten/start.html.

Bereits am Vortag gab es die Jahresversammlung des Fördervereins, zu der auch zahlreiche Mitglieder angereist waren. Ziel des Fördervereins ist es, bei moderaten Jahresbeiträgen von zur Zeit € 60 Rücklagen zu bilden, um die Zukunft des Taubenmuseums abzusichern. Obwohl der Mitgliederbestand in den letzten Jahren stetig angewachsen ist, wäre es mehr als wünschenswert, wenn weitere Mitglieder geworben werden könnten. Das Taubenmuseum kann als kollektives Gedächtnis der Entwicklung der Taubenzucht aufgefasst werden, und das nicht nur auf Europa bezogen. Hier wird Weltkulturerbe bewahrt. Das beweisen die Exponate aus den unterschiedlichsten Sammelgebieten rund um die Taube aus aller Welt. Einmalig auch die zusammengetragene Literatur mit englischen, amerikanischen, spanischen, französischen, russischen und anderssprachigen Fachzeitschriften, Büchern und Broschüren über Rassetauben, Brieftauben und weiteres Geflügel. Es ist eine Fundgrube für diejenigen, der sich für künstlerische Darstellung aus den unterschiedlichen Kulturepochen interessiert, für den sozialen und wirtschaftlichen Stellenwert der Taubenzucht in der Gesellschaft im Wandel der Zeiten, für die Entwicklung von Rassen und für die Umsetzung der Erkenntnisse der Genetik und moderner Tierzucht- und Tierhaltungsmethoden.

 

 Der Gastgeber bei der Eröffnung der Mitgliederversammlung des Fördervereins

 Mitglieder des Fördervereins im Taubenmuseum mit Blick auf einige Exponate

 

 Einige historische und neuere Bilder bekannter Künstler

 Die Internationalität wird auch aus dem Inhalt der Columba 2013 erkennbar. Diese traditionell Karfreitag erscheinenden 'Mitteilungen aus dem Deutschen Taubenmuseum Nürnberg' thematisierte dieses Jahr u.a. durch Joachim Schille die 'Legende Kristallpalast' als historische Ausstellungsstätte in London und durch Werner Zahn 'Das Leben und Wirken des Jutehändlers James Carmichael Lyell (1843-?)'. Lyell war einer der kenntnisreichsten Autoren des Königreiches, der durch seinen Aufenthalt in Indien und die Kontakte zum Kontinent schon damals Internationalität gelebt hat. Das Fragezeichen in der Überschrift kann man nach Angaben des 'Natural History Museum' durch 1922 ersetzen. Die Internationalität der Taubenszene zeigte sich auch jetzt  im internationalen Publikum, das durch Gastgeschenke von Bildern, Skulpturen, Bücher und Zeitschriften Gegenwärtiges erhalten und der nachfolgenden Generation zugänglich machen will. Nur ein Beispiel ist die von Ing. Tomáš Sousedik neu herausgegebene und vierteljährlich erscheinende tschechische Rassetaubenzeitschrift, deren erste Folge im Zeichen der Kropftauben stand.

 

 Die jährlich erscheinende 'Columba' des Taubenmuseums und eine neue tschechische Taubenzeitung

 Zu wünschen wäre, dass sich weltweit mehr Züchter und Organisationen entschließen könnten, einen Beitrag zum Erhalt des Museums zu leisten.

 Das Treffen wird inzwischen traditionell auch genutzt, um einzelne Rassen und Rassegruppen vorzustellen. Das litt ein wenig unter dem auch mit Regen durchsetzten kühlen Wetter. Dennoch präsentierten sich die von Paul Schindel vorgestellten Rheinischen Ringschläger in Balzstimmung und zeigten das mit einem normalen Apparat nur unvollständig einzufangende Balzverhalten. Beeindruckende auch die ausgehängte Informationstafel über die Steigerung der Ringschlagleistung der Rassen über die Jahre hinweg. Traditionell auf hohem Niveau findet man den Ringschlag auch bei den Anatolischen Ringschlägern, und, wie auf den Tafeln dokumentier wurde, nehmen inzwischen auch Belgischen Ringschlägern und Speelderke erfolgreich am Leistungswettbewerb teil.  

Die Züchter der Thüringer Farbentauben stellten den Club vor und präsentierten u.a. die Jubiläumsschrift zum 100-jährigen Bestehen des Clubs, die erstmals auf der VDT-Schau in Erfurt 2010 gezeigt wurde und neben historischen Dokumenten über die Vereinsgründung und das Vereinsleben auch die aktuelle Musterbeschreibungen und hervorragende Rassephotos enthält.

Vorstellung Thüringer Farbentauben

  International Pigeon Fancier Meeting in Nuremberg 29 March 2013

 At Good Friday the 29th of march 2013 Helga and Karlheinz Sollfrank again invited pigeon fanciers to visit their Pigeon Museum in Nuremberg. The day before the annual meeting of the  friends' association of the Museum was held. The friends of the Museum try  to ensure the future existence of the Museum. There is a small membership fee of € 60 per annum. Although the number of members increased during the years much more members are needed to fulfil the function. The museum is not a Nuremberg or a German affair but an international collection with the aim to save the common memory of pigeon lovers and researchers worldwide. Sculptures from all parts of the world, journal, books and booklets in English, French, Spanish, Russian and other language, paintings from different periods up to modern arts, etc. are collected and may be analysed for private pleasure or as scientific research projects. The 'Columba' as the annual museum's gazette also this year demonstrated the international character of pigeon breeding with articles about the famous London Crystal Palace Shows in the ninetieth and the beginning of the twentieth century by Joachim Schille and an article from Werner Zahn on the life and work of James Carmichael Lyell (1843-1922). Lyell is the author of the famous and excellent book 'Fancy Pigeons', lived for a longer time in India and had good contacts to the continent. The international character was demonstrated also by the public. Some visitors brought with them as a present ancient or new artwork and also current periodicals from their countries.

The meeting is used always by some clubs to inform about their activities. Despite wet, rainy and cold weather in this year the Club of Ringbeater Pigeons presented some Rhine Ringbeater in action and also informed about the contests with Rhine and Anatolic Ringbeaters, and in the last years also with Belgian Ringbeaters and Speelderke. The Club of the breeders of Thuringian Toys presented inte alia their chronic covering all aspects of their breeds with many historical documents. The book contains at 320 pages photos and standards for all Thuringian Toys (Farbentauben) and was written 2010 on the occasion of the centennial of the club's foundation.