Home

Buch-Shop  

Ausstellungen

Genetik

Archiv

Literatur

   Links

Impressum

Facebook

 

 

Book-Shop

Shows

Genetics

Archive

Literature

 

 

 

Erbfaktoren

Geschlechtsgebundene Faktoren

Grundfarbe

     

Schwarz (Wildtyp)

+

-

schwarze Grundfarbe, Basis der blauen, schwarzen und vieler anderer Farbenschläge

Dominant Rot

BA

dominant

Basis der Rot- und Gelbfahlen u.a. anderer Farbschläge. Typisch sind hellaschfarbene (fahle) Schwingen und Schwanz

Braun

b

rezessiv

Basis der Braun- und Khakifahlen sowie der Braunen und Khaki, Allel von BA

Verdünnungsfaktoren:

     

Verdünnung (dilution)

d

rezessiv

Verringert die Farbintensität, Schwarz wird z.B. zu Dun, Blau zu Blaufahl, Rotfahl zu Gelbfahl, Braunfahl zu Khakifahl, Rezessiv Rot zu Rezessiv Gelb

Pale

dp

rezessiv

Verringert die Farbintensität in einem geringeren Ausmaß als Verdünnung, Allel von d, dominiert über d

Extreme Verdünnung Ecru dex rezessiv extreme Aufhellung des Gefieders

Allele der Stipper-Gruppe:

     

Stipper-Gen (Almond)

St

dominant

Bewirkt zwei- und mehrfarbige Federn, reinerbige Täuber sind fast weiß und haben i.d.R. Sehdefekte, Tauben mit dem Stippergen dunkeln mit jeder Mauser nach, das gilt auch für die überlebenden fast weißen reinerbigen Täuber. In Verbindung mit S entstehen bei schwarzer Grundfarbe Schwarzsprenkel, in Verbindung mit Kite-Bronze und bei Abwesenheit von S entstehen Almonds und Vielfarbige

Faded

StF

dominant

Bewirkt eine starke Aufhellung und ist Basis für Kennfarbigkeit bei einigen Rassen wie Texanern, Allel von St

Qualmond

StQ

dominant

Ähnlich wie St, aber nicht so stark gefleckt, eine Zwischenstufe zwischen Almond und Faded, Allel von St

Hickory

StH

dominant

Ähnlich wie St, der Schwanz ist nicht vollständig gefleckt, sondern besitzt mehr Farbe und eine Schwanzbinde, Allel von St

Sandy

StSa

dominant

Ähnlich wie St, aber weniger Flecken, auch nicht im Altgefieder

Frosty Stfr rezessiv Täuber stärker aufgehellt, Weibchen nicht (Thüringer Einfarbige)

Sonstige:

     

Reduced

r

rezessiv

Verringert die Farbintensität, bei Blaubindigen und Blaugehämmerten erscheinen rötliche Zeichnungen, die Schwanzbinde wird ausgebleicht. In Verbindung mit S wird vor allem die Zeichnung ausgebleicht, bei gehämmerter und dunkler Zeichnungsbasis entsteht blaugesäumt (silbergrau), bei bindiger Zeichnungsbasis grau mit helleren Binden

Rubella

rru

rezessiv gegen Wild-Typ

Verringert die Farbintensität ähnlich wie rezessiv Opal und erzeugt rötliche Zeichnung. In Verbindung mit S wird in einigen Stämmen eine hellsilbergraue Täuberfarbe und eine dunklere Täubinnenfarbe hervorgebracht; ein Allel von Reduced

Kurzschnäbligkeit Ku2 dominant Bewirkt eine Verkürzung des Schnabels. Ist mit dem nicht-geschlechtsgebundenen Faktor Ku1 für Kurzschnäbligkeit verantwortlich

letale Schwimmfüßigkeit

wl

rezessiv

Schwimmhaut zwischen den Zehen. Wirkt bei Reinerbigkeit letal

 

zurück