Home

Buch-Shop  

Ausstellungen

Genetik

Archiv

Literatur

   Links

Impressum

Facebook

 

 

Book-Shop

Shows

Genetics

Archive

Literature

 

 

 

 

Ähnlichkeiten bei Farbenschlägen der Haustaube bei unterschiedlichen Erbfaktoren II: Hellgrau dunkelgesäumt (Reduced), Rubella und Platin

Vorhanden sind diese Farbenschläge bzw. Erbfaktoren bei Thüringer Schildtauben, Deutschen Modeneser und Kölner Tümmler, bei rubella Brieftauben,  bei platinfarbenen Pommerschen Schaukappen und darüber hinaus möglicherweise bei hellgrau dunkelgesäumten Danziger Hochfliegern.

Diese Farbenschlaggruppe hat durch die Anerkennung der Hellgrau-Dunkelgesäumten bei den Thüringer Schildtauben und Deutschen Modenesern und durch die Neuvorstellung von „Hellgrau-dunkelgesäumten“ bei Danziger Hochfliegern an Bekanntheit gewonnen. Ähnlich gefärbt wie die genannten Farbenschläge sind auch rezessiv Opalfarbene mit dem Farbausbreitungsfaktor, die gelegentlich bei Brieftauben auftauchen, zurzeit aber wohl nicht systematisch gezüchtet werden. Alle genannten Farbenschläge besitzen den Farbausbreitungsfaktor, so dass es hier neben der Ähnlichkeit im Erscheinungsbild eine weitere Gemeinsamkeit gibt. Gemeinsam ist ihnen auch, dass alle diese Farbenschläge genetisch mit schwarzer Grundfarbe gezüchtet werden. Auch die gehämmerten Varianten von Reduced, Rubella und Platin sind sich ähnlich, und zwar zeigen sie eine bräunliche Hämmerung und Ausbleichungen im Schwanzbindenbereich, wenn es daneben auch äußerliche Unterschiede gibt, die eine Einordnung zum jeweiligen Farbenschlag erleichtern.

Es gibt aber auch Unterschiede bei der Genausstattung: Bei den Schildtauben und Kölner Tümmlern handelt es sich um einen anderen Erbfaktor als bei Rubella. Bei platinfarbenen Pommerschen Schaukappen ist es noch ein dritter Faktor.

Hellgrau dunkelgesäumte Thüringer Schildtauben besitzen den Erbfaktor Reduced (r) als Auslöser. Die bei den Brieftauben aufgetretenen Rubella besitzen ein Allel dazu (rru), und die platinfarbenen Pommerschen Schaukappen tragen den Faktor Platin (pl), der im Gegensatz zu den anderen beiden Faktoren nicht geschlechtsgebunden vererbt wird.

Hellgrau dunkelgesäumt bei Thüringer Schildtauben und Deutschen Modenesern auf der Grundlage des Reduced-Faktors (Thuringian Shield Pigeon and German Modeneser light grey dark-laced – Spread Reduced)

Über den Erbgang der als „hellgrau dunkelgesäumt“ ausgestellten Danziger Hochflieger ist nichts bekannt. Optisch entsprechen sie eher der Weibchenfärbung der platinfarbenen Pommerschen Schaukappen und rubellafarbenen Brieftauben als hellgrau-dunkelgesäumten Schildtauben und Modenesern. Genetisch möglicherweise Rubella oder Platin, wobei der Unterschied zwischen den Geschlechtern verwischt wurde. Für Platin spricht, dass die Pommerschen Schaukappen und die Danziger Hochflieger eines Ursprungs sind, was auch im Buch „Pommersche Taubenrassen“ nachgezeichnet wurde. Die Platinfärbung der Pommerschen Schaukappe war lange im weißen Farbenschlag der Rasse verborgen und wurde durch Verpaarungen mit anderen Farbenschlägen aufgedeckt, ähnlich könnte es sich bei den Danziger Hochfliegern verhalten haben.

 http://www.taubensell.de/Fleckenschecken/Titel-fertig.jpg 

Rubella Brieftaube Weibchen (links) und ein Pärchen mit der für einige Stämme typischen unterschiedlichen Färbung der Geschlechter (Täuber hell, Weibchen dunkler) auf dem Cover des russischsprachigen Genetikbuches „Genetik der Taube“ (Rubella Racing Homer hen and a couple of Rubella with the typical sex-dimorphism of cocks and hens in the first strains)

Hellere Ausartungen in die Richtung der helleren Täuberfärbung treten bei platinfarbenen Weibchen gelegentlich auf, sollten aber nicht in der Zucht der Platinfarbenen verwendet werden. Durch den Einfluß anderer rezessiver Erbfaktoren kann es im Zusammenwirken mit Platin zu ganz hell-silbergrauen Tieren in beiden Geschlechtern kommen, einige davon ähnlich gefärbt wie reinerbige „Andalusier“, die unten auch angesprochen werden. Diese sind nicht das Zuchtziel.

Bei Rubella ist die unterschiedliche Färbung der Geschlechter, die wie bei Platin nur in Verbindung mit dem Farbausbreitungsfaktor auftritt, in einigen Stämmen durch das Auftreten sehr dunkler Täuber – oft dunkler als die Weibchen -  schon verloren gegangen.

Danziger Hochflieger „hellgrau dunkelgesäumt“ (links) und Weibchenfärbung platin der Pommerschen Schaukappen (rechts) (Danzig Highflier „light grey dark-laced“ and Spread platinum Pomeranian Eye-Crested hen (pl))

Die unterschiedliche Färbung der Geschlechter ist zumindest bei Platin eine im Standard verankerte Besonderheit, die erhalten werden sollte. Und auch bei Rubella hatte die ursprüngliche hell silbergraue Färbung der Täuber im Kontrast zu den Weibchen einen besonderen Reiz.

 

1,1 Pommersche Schaukappen platin mit typischem Geschlechtsdimorphismus (Täuber hell, Täubinnen dunkler) bei nicht geschlechtsgebundenem Erbgang (Platinum Pomeranian Ey-Crested Highfliers – cock light platinum and hen dark platinum (pl))

Mimics in the Colorations of the Domestic Pigeon II: Light grey dark laced (reduced), rubella and platinum

“Light grey dark laced” is a rather new coloration in the German standard of the domestic pigeon. With the acceptance of this coloration in the Thuringian Shield Pigeon and the German Modena as a standard coloration some years after the establishing of this coloration in the Cologne Tumblers it got a greater degree of popularity. With the presentation of Danzig Highfliers in a similar coloration, rubella Racing Homers and the platinum Pomeranian Eye-Crested Highfliers, we are aware of a series of similar colorations with a different genetic background. We may add to this group Spread recessive opal pigeon. For Danzig Highfliers the information on the genetic relationships to the other coloration mentioned is still lacking. Since Danzig and Pomeranian Highfliers are of the same origin as was pointed out in the authors’ book “Pigeon Breeds from Pomerania” (mainly German language with English summaries after every Chapter)  possibly the traits are related and sex dimorphisms got lost at the Danzig Highfliers as happened in some strains of rubella homers.

Thuringian Shield Pigeons, German Modeneser and Cologne Tumbler genetically are Spread reduced r. Rubella Racing Homers carry the allele rru instead of r. Both traits are sex linked. Recessive opal o is not sex-linked. Platinum expresses sex dimorphism, we get light platinum males and darker females. Despite sex dimorphism the inheritance of pl is simple recessive, not sex-linked. The first strains of rubella homers also showed the difference with lighter cocks and darker hens and that seems to be the rule also for recessive opal homers. Sex difference in some rubella strains got lost with rather dark cocks that popped out after some years. Some of them today are even darker than hens. A typical couple of the original difference between sexes in racing homers is presented at the cover of the Russian-language booklet on genetics shown above.