Home

Buch-Shop  

Ausstellungen

Genetik

Archiv

Literatur

   Links

Impressum

Facebook

 

 

Book-Shop

Shows

Genetics

Archive

Literature

 

 

 

 

 

Was ist das für Blau akzeptierte Symbol in der Taubengenetik?

What is the accepted assigned genetic symbol for blue in the Domestic Pigeon?

 Eine der Neujahrsüberraschungen war, dass sich nach Renovierung der Homepage einige Links zu älteren Beiträgen verändert haben. Das gilt leider für mehrere auch aktuelle Verweise. Die Beiträge zum Gebrauch von Symbolen finden sich jetzt unter

http://www.taubensell.de/011_Neu_Archiv/zum_und_vom_gebrauch_von_symbole_teil1.htm

http://www.taubensell.de/011_Neu_Archiv/zum_und_vom_gebrauch_von_symbole.htm

 Die durch provozierende Fragen von Ken Davis in einer Facebookgruppe zur Taubengenetik entfachte Diskussion hat gezeigt, dass man in der Sache zwar grundsätzlich einig sein kann, über die Form - hier die Symbolik - aber trefflich und unterhaltsam streiten kann. "What is the Accepted Assigned Genetic Symbol for Blue in the Domestic Pigeon?" oder auf deutsch: Welches genetischen Symbol wird allgemein als Symbol für 'Blau' akzeptiert?

 Blau wird seit W.F. Hollander, Joe Quinn und späteren Autoren einheitlich als Referenzstandard genommen, der Wild-Typ im Erscheinungsbild der blaubindigen Felsentaube. Als Symbol +, wenn es um die blaugraue Farbe geht, +, wenn es um die Bindenzeichnung geht, + auch, wenn es um die federlosen Beine, das Fehlen anderer Federstrukturen etc. geht.

 Der Wild-Typ gerät in unser Bewusstsein erst dadurch, dass es an einer Stelle auf einem Chromosom eine Mutation als Abweichung vom Wild-Typ gegeben hat. W.F. Hollander hat die Frage indirekt in einem humorvollen fiktiven Gespräch in 'Origins and Excursions in Pigeon Genetics' von 1983 über die Vererbung von Blau aufgezeichnet.

 "… Spricht man nicht über ein Gen für rezessives Rot, oder ein Gen für Verdünnung?" - "Das tun wir. Das sind Einheiten, die man daran erkennt, dass sie anders als Blau sind. Blau ist der Wild-Typ, normal, Referenzstandard. Rezessiv Rot und Verdünnung sind Abweichungen, Änderungen, allein und identifizierbar. Viele andere Mutationen sind darüber hinaus bekannt" - "Dann ist Blau nicht alleinstehend und identifizierbar?" - "Korrekt!..."

 Wenn darüber Einigkeit besteht, dann geht es nur noch um die Frage, wie man am zweckmäßigsten deutlich machen kann, dass man gerade über den Wild-Typ an einem durch eine Mutation kenntlich gewordenen Genort sprechen will.